TEILNAHME AMATEURE

Amateur Wettkämpfer

- weiblich / männlich ab 18 Jahren eigenständig

- mit Erlaubnis der Eltern ab 16 Jahren

- keine Profis für die Amateurkämpfe erlaubt

  (Profititelkampf, Sherdog / Tapology Eintrag, etc.)

 

Altersgruppe Standard

A- Jugend 16-17 Jahre

 

C Klasse / Contender Class 18-23 Jahre

 

A Klasse / Amateur Klasse ab 18 Jahren

 

Kategorie C Klasse 

 - nur geringe Kampfsporterfahrung bzw. Kampfsporterfahrung „auf  

   Augenhöhe“

- haben noch nie (wie oben erwähnt) auf Profi- oder Semi- Profi

  Level gekämpft

WEIGHTCLASSES / GEWICHTSKLASSEN

Im Überblick

 

50-52 kg Strawweight

55-57 kg Flyweight

60-62 kg Banthamweight

65-67 kg Featherweight

70-72 kg Lightweight

74-76 kg Super Lightweight

77-79 kg Welterweight

79-81 kg Super Welterweight

83-85 kg Middleweight

88-90 kg Super Middleweight

91-93 kg Light Heavyweight

93 kg + Heavyweight (Open Class)

 

 

In Ausnahmefällen können Gewichtsklassen verändert oder geeignet 

zusammengelegt werden. Jedoch immer in Absprache mit den
Wettkämpfern oder den Betreuern / Trainern.

QUALIFIKATIONEN FÜR WETTKÄMPFER

- Vorlage eines gültigen Ausweises

- sportliche Ausrüstung (wird vom Veranstalter gestellt, bei Kompfschutz

  darf der Trainer selbst entscheiden ob vom Veranstalter oder eigenes

  Equipement genutzt werden soll)

- geeignete „Sport- / Kampfbekleidung“ 

  - männliche Wettkämpfer kämpfen in wettkampftauglichen Kampfshorts

  - weibliche Wettkämpfer in wettkampftauglichen Kampfshorts und 

     Oberbekleidung „Sportsbra / Sport Tops“)

- sportliche Qualifikation für die entsprechende Kampfsportart

- der allgemeine Gesundheitszustand (wird beim Medical Check einem Ringarzt untersucht)

 

Der Veranstalter ist berechtigt, wenn eine oder mehrere oben genannte Bedingungen nicht zutreffen, den Wettkämpfer nicht antreten zu lassen.

 

Erscheinungsbild 

Wie schon oben erwähnt, stellt der Veranstalter adäquates und
simultanes Fightequipement Boxing- und MMA Gloves und Shinguards / Beinschoner. Hierbei handelt es sich um eine Maßnahme, um den
Wettkämpfern ein angemessen und ausgeglichenes Wettkampfambiente zu schaffen / Vorteile in welcher Form auch immer zu beseitigen.
Beim Kopfschutz macht der Veranstalter eine Ausnahme. Diese können vom Veranstalter oder vom Wettkämpfer selbst gewählt werden. Der Veranstalter muss diese vorher unter Begutachtung freigeben lassen.

 

Ein hygienisches Erscheinungsbild der Wettkämpfer und deren Wettkampfbekleidung ist Voraussetzung.

 

Sowohl Short, Tops oder Shirts sind am Körper anliegend und frei von Materialien, welche den Gegner oder ggf. sich selbst verletzen können
(Metallteile, Reißverschlüsse, Knöpfe) 

 

Für MMA Wettkämpfe

Kopfschutz

Zahnschutz 

Bandagen

Schienbeinschutz

Tiefschutz

 

Bei den MMA Handschuhen

Die Handschuhe werden vom geschulten Team gerecht getaped.

Wettkämpfer der A Jugend sowie C Klasse Athleten müssen zudem einen Kopfschutz mit offenem Gesichts. und Kinnbereich tragen. Wettkämpfer ab 18 dürfen selbst, bzw. der Trainer, entscheiden. Der Tiefschutz ist bei allen männlichen Teilnehmern Pflicht.

 

Bei den weiblichen Teilnehmern muss das Oberteil eng anliegend sein und den sportlichen Anforderungen zu jedem Zeitpunkt gerecht sein. 

Der Trainer entscheidet über einen Brustschutz. Dieser ist selbst mit mitzubringen und wird ebenfalls vor Antritt durch das Personal begutachtet und freigegeben.

 

Männliche Teilnehmer bis 18 Jahren, tragen ein eng anliegendes T Shirt. Ab 18 Jahren oberkörperfrei.

 

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet einen Zahnschutz zu tragen

 

Es wird barfuß (außer beim Boxen) gekämpft

 

Wie in jeder Kampfsportart, müssen Finger- und Fussnägel kurz geschnitten sein

 

Lange Haare müssen zugebunden werden. Jeglicher Schmuck und Körperschmuck muss vor Antritt entfernt werden

KAMPFDAUER

MMA       3 x 3 Minuten mit einer Rundenpause von 60 Sekunden

 

K1            3 x 2 Minuten mit einer Rundenpause von 60 Sekunden

 

Boxen     3 x 2 Minuten mit einer Rundenpause von 60 Sekunden

ERLAUBTE AKTIONEN UND FOULS

Im  Prinzip sind alle Schlagaktionen wie, Schläge, Kicks, Würfe, Griffe

(je nach Kampfsportart) erlaubt. Ground and Pound ist erlaubt, jedoch keine Schläge auf

den Hinterkopf

Im folgenden erlaubte und verbotene Schläge im Überblick

 

Fouls

- Stoß mit dem Kopf

- Schläge zum Hinterkopf und dem kompletten Rücken / Nackenschläge 

- Das Auge des Gegners attackieren

- Beißen, Anspucken

- Tiefschläge Genital Bereich

- Tritte auf den Nierenbereich

- Schläge gegen den Hals (Luftröhre) jeglicher Art

- Schläge mit dem Ellbogen Stand und Boden

- oberer Kämpfer in der Guard stuckt den Kopf des Gegners in die Matte

- Gegner auf den Kopf oder Nacken werfen oder Slammen

- Frontale Tritte auf das Kniegelenk

- FishHooking

- Gedrehte Genick- und Wirbelsäulenhebel

- Gedrehte Hebel z.B. Heelhook

- Kratzen, Kneifen, Beißen, Haare ziehen, Spucken….

- Festhalten der Kleidung oder Ausstattung des Gegners

- Vortäuschung einer Verletzung oder vorsätzlich den Mundschutz 

  ausspucken, um eine Pause hervorzurufen

- den Gegner während der Pause verbal oder körperlich attackieren

- den Gegner angreifen, während er im Schutze des Referees steht

- den Anweisungen des Referees wiederholt zu missachten

- unangebrachte Störungen aus der Ecke (jeglicher Art=

- in das Gitter greifen oder klammern

- Schreien oder Schmerzlaute im Aufgabegriff (wird als Aufgabe gewertet)

- Passivität / Mattenflucht

- Alle Techniken die vom Referee als unsportlich eingestuft werden

 

K1

- Keine Ellbogen und Unterarmstoße

- Keine Hebel des Genicks für einen Kniestoß

- Kein Clinchen

 

Der Referee ist berechtigt, den Kampf vorzeitig, aus disziplinarischen Gründen zu beenden. 

MARTIAL ELITE EVENTS

HOSTED BY

MUNICH FIGHT & FITNESS GMBH

Newtonstr.13

81679 München

Tel: +49 (0) 89 8890 1537

info@martial-elite.de

  • Weißes Instagram-Symbol
  • Weißes Instagram-Symbol